Onpage SEO

Was ist Onpage-SEO?

On-Page-SEO (auch bekannt als On-Site-SEO) bezieht sich auf die Optimierung von Webseiten, um die Platzierung einer Website in den Suchmaschinen zu verbessern und um organischen Traffic zu generieren.

Neben der Veröffentlichung relevanter, hochwertiger Inhalte, der Pagespeed-Optimierung und internen Verlinkung umfasst On-Page-SEO auch die Optimierung der Überschriften, HTML-Tags (Meta-Titel, Meta-Description) und Bilder. Es bedeutet auch, dass Sie sicherstellen müssen, dass Ihre Website ein hohes Mass an Kompetenz, Autorität, Autorität und Vertrauenswürdigkeit aufweist. Es werden also verschiedene Aspekte der Website berücksichtigt, die zusammengenommen die Sichtbarkeit der Website in den Suchergebnissen verbessert.

On-Site-SEO umfasst alles, was auf Ihrer Website geschieht:

Der Inhalt Ihrer Webseiten

Schlüsselwörter (Keywords)

Optimierung und Strukturierung von Überschriften

Interne Links

Geschwindigkeit der Seite (Pagespeed)

Beschriftung und Benennung Ihrer Bilder mit Alt-Text

und vieles mehr ...

 

Ist Onsite-SEO wichtig?

On-Page-SEO ist wichtig, denn es hilft den Suchmaschinen Ihre Website und deren Inhalt zu verstehen und zu erkennen, ob sie für die Suchanfrage eines Nutzers relevant ist. Daher müssen relevante Informationen bereitgestellt werden und für die Bots problemlos lesbar sein. Erst dann hat man die Möglichkeit den Nutzer mit der Website zu erreichen.

Was gehört zur Onpage-Optimierung dazu?

Erstellen Sie ausführlich formulierte und wertvolle Inhalte, um die Nutzerintention zu befriedigen und um Leads zu generieren.

Jeder Onpage-SEO-Leitfaden wird Ihnen mitteilen, dass Inhalte eine entscheidende Komponente für den Erfolg von SEO sind. Gute Inhalte führen zu steigenden Besucherzahlen auf Ihrer Website und bringen Menschen dazu, sich mit Ihrer Seite bzw. mit Ihren Themen, Produkten und Leistungen zu beschäftigen. Wenn Sie nicht in Content Marketing investieren, schöpfen Sie Ihre Chancen bei der Suchmaschinenoptimierung nicht aus. Inhalte gibt es in zahlreichen Formen, darunter Blogs und E-Books. Sie können mehrere Themen aus Ihrer Branche behandeln, um Leads auf Ihre Seite zu bringen. Wenn Sie Inhalte erstellen, müssen Sie in die Tiefe gehen und Ihrem Publikum wertvolle Informationen liefern.

 

Optimieren Sie Titel-Tags, um in relevanteren Ergebnissen zu erscheinen

Wenn Nutzer die Seiten Ihrer Website in den Suchergebnissen finden, sehen sie sich als erstes den Titel der Seite an. Der Titel spielt eine aktive Rolle bei der Entscheidung, ob sie auf Ihre Seite klicken oder auf die Seite eines Konkurrenten weitergehen. Die Optimierung Ihres Titels ist eine der wichtigsten On-Page-SEO-Techniken. Wenn Sie sich auf den Titel-Tag für Ihre Seite konzentrieren, achten Sie darauf, dass er detailliert ist. Er sollte Ihren Besuchern genau sagen, was sie erwartet, wenn sie auf den Link klicken. Der Title-Tag beinhaltet das Keyword und kann mit einer Call-to-Action verbunden werden, um die Klickrate zu erhöhen.

 

Erstellen Sie interne Links

Wann immer Sie neue Seiten schreiben, sollten Sie innerhalb des Textes auf andere Seiten Ihrer Website verlinken. Auch bereits bestehende Seiten sollten, sofern sie thematisch passend sind, zur neuen Seite verlinken. Diese Links werden als interne Links bezeichnet, weil sie die Interessenten auf eine andere Seite innerhalb Ihrer Domain schicken.

Interne Links verbessern das Benutzererlebnis. Sie versorgen Ihr Publikum mit wertvollen Informationen und helfen, mehr zu einem bestimmten Thema zu erfahren. Diese internen Links helfen auch den Suchmaschinen, mehr Seiten innerhalb einer Domain zu finden. Wenn Sie interne Links setzen, durchsucht Google Ihre Seite und folgt diesen Links, um den Inhalt zu indexieren. Auf diese Weise kann Google mehr Seiten auf Ihrer Website finden und sie in den Suchergebnissen einordnen.

 

Verbessern Sie die Ladezeit Ihrer Seite

Jeder möchte schnell Informationen erhalten. Wenn Nutzer eine Suche durchführen, möchten sie auf einen Link klicken und sehen, dass die Seite sofort geladen wird. Tatsächlich erwarten 83 % der Nutzer, dass eine Website innerhalb von drei Sekunden oder weniger geladen wird.

Wenn Ihre Seite nicht schnell lädt, werden die Nutzer Ihre Website verlassen. 53 % der Nutzer verlassen eine Seite, wenn sie länger als drei Sekunden zum Laden braucht. Sie können die Hälfte Ihres Website-Traffics verlieren, nur weil eine Seite zu lange zum Laden braucht.

Um sicherzustellen, dass Sie die Besucher auf Ihrer Website halten, müssen Sie die Ladezeit Ihrer Seite verbessern. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie die Ladezeit Ihrer Seite verbessern können:

  • Verkleinerung der Bilddateien
  • Minimierung und Redkution von CSS, Javascript und HTML
  • Verringerung des Leerraums in der Kodierung
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Weiterleitungen auf Ihrer Seite
  • Browser-Caching nutzen, Preload oder Defer, DNS-Prefetch
  • Speichern Sie Videos auf externen Plattformen
  • Verwenden Sie ein Content Distribution Network (CDN)

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, wie Sie die Ladezeit Ihrer Website verbessern können und hängen von der Website selbst ab. Erst ein Onpage-Audit wird zeigen, welche Hindernisse bestehen. Danach können Entscheidungen zur Pagespeed-Optimierung getroffen werden.

 

Erstellen Sie SEO-freundliche URLs

Ihre URL ist ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Wenn Suchmaschinen Ihre Website durchsuchen, lesen sie Ihre URL, um Ihren Inhalt zu verstehen. Wenn Ihre URL nicht eindeutig ist, hilft sie weder den Suchmaschinen bei der Indizierung Ihrer Website noch den Nutzern, sich Ihre URL zu merken. Die URL trägt dazu bei, die Relevanz einer Webseite durch Suchmaschinen zu bestimmen. Sie ist ein guter Ort, um Ihre Schlüsselwörter zu integrieren, damit Ihre Website besser gefunden wird.

Ihre URL sollte eindeutig sein und eine Hierarchie aufweisen. Sie sollten keine URL haben, bei der Buchstaben und Zahlen durcheinander geraten sind. Hier ist ein Beispiel für eine schlechte URL-Struktur:

www.domain.com/ffdfa666dfgklseo

Eine URL wie diese sagt nichts aus. Die zufälligen Zahlen und Buchstaben haben für Suchmaschinen keine Bedeutung.

Eine bessere URL sieht stattdessen so aus:

www.domain.com/seo/onpage-seo/

Diese URL-Struktur ist klar und eindeutig. Es gibt auch eine klare Hierarchie. Sie ist klar und eindeutig, so dass Suchmaschinen Ihre URL leicht lesen und interpretieren können. Auch die Benutzer können sich die URL leicht merken. Ihre Besucher können anhand der URL auch das Thema klar erkennen.

 

Mobile Optimierung und responsives Design

Ihr Publikum wird von verschiedenen Geräten aus auf Ihre Website zugreifen. Es ist wichtig, dass Sie auf all diesen Geräten ein positives Erlebnis schaffen. Wenn Sie Onpage-SEO richtig betreiben wollen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website über ein responsives Design verfügt.

Stellen Sie sich vor, Sie würden versuchen, die Desktop-Version Ihrer Website mit einem Mobiltelefon aufzurufen. Sie müssten rein- und rauszoomen, um den Inhalt zu lesen, und alles sähe unübersichtlich und falsch skaliert aus. Das ist kein positives Erlebnis für Ihre Besucher und hält es davon ab, mit Ihrer Website zu interagieren.

Sie müssen in responsives Design investieren, um Ihren Besuchern die bestmögliche Erfahrung mit Ihrer Website zu bieten. Responsive Design sorgt dafür, dass sich Ihre Website an jedes Gerät anpasst, das ein Nutzer verwendet. Egal, ob es sich um ein Smartphone oder ein Tablet handelt, Ihre Website passt sich dem Bildschirm des jeweiligen Geräts optimal an.

 

Onpage Audits als Voraussetzung

Die bisherigen Beispiele sind nur ein kleiner Auszug dessen, was unter Onpage-SEO, also der Webseitenoptimierung zu verstehen ist. Wenn Sie genauer wissen möchten, was ich bei einem Onpage-Audit analysiere, dann schauen Sie unter Onpage Analyse einen guten Überblick.

Professionelle und detaillierte Onpage Audits und Empfehlungen

OBEN